Taschengeld: Nicht zu viel, nicht zu wenig

Nicht jedes Kind bekommt Taschengeld. In Bayern sind es sogar überdurchschnittlich viele, die von den Eltern nichts bekommen – elf Prozent. An der Küste sind Eltern scheinbar freigiebiger. In Hamburg bekommen 100 Prozent Taschengeld, hat die LBS für ihr „Kinderbarometer“ ermittelt. Was aber ist angemessen? Das ist letztlich Jedem freigestellt. Aber wer sich am Durchschnitt orientieren mag – die Jugendämter geben jedes Jahr eine Taschengeld-Empfehlung heraus. Die orientiert sich an dem, was unter Eltern und Kindern gemeinhin als üblich gilt. Hier als Richtgröße die Taschengeldtabelle 2016. Ziemlich einig sind sich die Fachleute übrigens darüber, dass Taschengeld im Grundsatz richtig ist. Kinder lernen so, mit eigenem Geld auszukommen. Daher auch die Empfehlung, Größeren das Taschengeld monatlich auszuzahlen und nicht mehr wöchentlich.

Taschengeldtabelle 2016

Alter Betrag
4 bis 5 Jahre 50 Cent wöchentlich
6 bis 7 Jahre 1,50 bis 2 Euro wöchentlich
8 bis 9 Jahre 2 bis 2,50 Euro wöchentlich
10 bis 11 Jahre 13 bis 16 Euro monatlich
12 bis 13 Jahre 18 bis 22 Euro monatlich
14 bis 15 Jahre 25 bis 30 Euro monatlich
16 bis 17 Jahre 35 bis 45 Euro monatlich
18 Jahre 70 Euro monatlich

Kommentar verfassen